Salpetersäure‑Prozesse

  • Messung von NO-, NO2-, NH3- und N2O-Emissionen

Salpetersäure-Prozesse

Moderne Produktionsverfahren für Salpetersäure (HNO3) können zur Erzeugung verschiedener gasförmiger Emissionskomponenten führen, wie z.B. Stickoxide (NOx), Ammoniak (NH3) und Lachgas (N2O). Stickstoffmonoxid (NO), ein gasförmiges Zwischenprodukt der Salpetersäure-Herstellung, bildet sich dabei in einer katalytischen Reaktion zwischen Ammoniak und molekularem Sauerstoff (O2). Gleichzeitig können aber unerwünschte Nebenreaktionen zur Bildung von Stickstoffdioxid (NO2) und Lachgas (N2O) führen. Emissionen von NO und NO2 können durch die Verwendung einer sog. SCR-Einheit (Selective Catalytic Reduction) reduziert werden. Dabei wird Ammoniakgas (NH3) eingesetzt, um die Emission von NO und NO2 zu begrenzen. In einer modernen Salpetersäure-Anlage muss die Emission dieser Gase überwacht werden.


Alle genannten Emissionskomponenten können mit einer Gasmet™-Lösung zur kontinuierlichen Emissionsüberwachung gemessen werden: mit dem Messsystem Gasmet™ CEM II. Für die Messung von NO, NO2, NH3 und N2O ist der Gasmet™ Mehrkomponenten-FTIR-Gasanalysator eine Lösung in einem einzigen System. Für die zusätzliche Messung von molekularem Sauerstoff (O2) kann das System mit einem optionalen Zirkonoxid (ZrO2) Sauerstoff-Analysator ausgestattet werden. Das gleiche Messprinzip ist auch in einem tragbaren Gerät für temporäre Messkampagnen verfügbar: Der Gasmet™ DX-4000 ist ein tragbarer beheizter FTIR-Gasanalysator. Der Analysator ist eine erprobte und bewährte Kombination aus Mobilität, Robustheit, Zuverlässigkeit und der Fähigkeit zur Mehrkomponenten-Gasanalyse.

Infos herunterladen

This Application does not have any downloads

Videos

This Application does not have any videos.